Skip to main content

Störungen der Mensturation

Unregelmäßige Blutungen


Störungen der Regelblutungen sind vielfältig: zu oft, zu selten, zu stark… Sie haben meistens harmlose Ursachen, wie Stress, Gewichtsveränderungen oder Klimawechsel. Ansonsten kommen Hormonstörungen, eine noch nicht erkannte Schwangerschaft oder Einnahmefehler hormoneller Präparate in Frage. In seltenen Fällen können aber auch ernste Erkrankungen dahinter stecken, die weiter gehende Untersuchungen notwendig machen.

 

Bei länger anhaltenden Regelstörungen können schwerer wiegende Probleme auftreten. Daher sollte bei jeder Regelstörung frühzeitig der Frauenarzt aufgesucht werden. Ein Regelkalender, in dem der Zeitpunkt von Blutungen notiert wird, hilft bei der Beurteilung.

 

Hormonstörungen


Hormonstörungen können in jedem Alter auftreten, in der Pubertät oder in den Wechseljahren sind sie sehr häufig. Aber auch psychische Probleme, Rauchen, Schilddrüsenstörungen etc. können eine Rolle spielen. Auch eine Reihe von Medikamenten können verantwortlich sein. Mögliche Folgen sind neben den Regelstörungen eine Einschränkung der Fruchtbarkeit (unerfüllter Kinderwunsch), Haarwuchsprobleme und Akne, bei länger anhaltender Funktionsstörung der Eierstöcke ein vorzeitiges Eintreten der Wechseljahre mit der Gefahr einer Osteoporose.

 

In manchen Fällen ist es sinnvoll, durch eine Hormonuntersuchung zu klären, ob eine Störung der Hormonproduktion vorliegt, um ggfs. eine Behandlung einleiten zu können.